Erst wenige Wochen auf dem Markt, glänzt unser neuer Serienhochleister POISON X-ALPS mit brillanten Leistungen. Am 24. Juni gelang FAI-Rekordhalter Thomas Walder der bislang wohl spektakulärste Flug der Saison 2016. Nach einem frühen Start an der Zillertaler Höhenstraße („ich hätte sogar schon vor 9:00 Uhr starten können …) überquerte er in den Morgenstunden zum ersten Mal den Alpenhauptkamm. Nach einem Ausflug ins Stubaital und nach Sterzing folgte er der Pustertal-Rennstrecke bis Innichen, um im Delfinstil über die 3000er der Tauern zurück in den Pongau und Pinzgau zu fliegen und nach über elf Stunden Flugzeit fast in seinem Garten zu landen. Die eindrucksvolle Bilanz seines Ritts: 278 km auf Dreieckskurs auf einer neuen spektakulären Route mit nach oben offenem Potenzial! Thomas Walder, der mit 326 km den aktuellen Rekord in der Disziplin FAI-Dreieck hält, hat sich den POISON X-ALPS für sein neues Projekt ausgesucht. Ob die 350 km noch dieses Jahr fallen? Wir sind gespannt! „Der POISON X-ALPS ist eine echte XC-Maschine!“ freut sich Tom. Da können wir nur zustimmen.
Details zum Flug: http://www.xcontest.org/world/en/flights/detail:Flughund/24.06.2016/07:19

Fast 100 Kilometer kleiner, aber dennoch ähnlich beeindruckend ist das FAI-Dreieck des deutschen Vol Bivouac-Spezialisten Philip Ott. Er startete mit einem kurzfristig von skywalk zur Verfügung gestellten POISON X-ALPS-Tester am Hochstein bei Lienz ebenfalls zu einer Runde mit zweimaliger Alpenhauptkammüberquerung und war begeistert von Leistung und Handling unseres Hochleisters.
Details zum Flug: http://www.dhv-xc.de/xc/modules/leonardo/index.php?name=leonardo&op=show_flight&flightID=751751

Doch nicht nur auf XC-Kurs, sondern auch bei zentralen Wettbewerben beeindruckt der brandneue POISON X-ALPS. Nachdem unser Konstrukteur Stephan Gruber bereits Anfang Mai die Serienklasse bei den Zillertal Open für sich entscheiden konnte, legte Tom Walder zwei Wochen später bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft in Werfenweng nach. Stefan Brandlehner, in Werfenweng noch Zweitplatzierter, holte sich wiederum zwei Wochen später den Sieg in der Serienklasse beim international und hochkarätig besetzten Alpen Cup in Greifenburg.
Alle Ergebnisse: www.paragleiter.org